use keyboard
to navigate

ARCHITEKTURBÜRO MÜLLER + HUBER. ARCHITEKTUR. LEBEN.

1. Platz beim Wettbewerb in Untergruppenbach

Edeka baut unterm Stettenfels




Ge­mun­kelt wur­de schon lan­ge, aber jetzt ist es of­fi­zi­ell: Ede­ka Süd­west baut das Nah­ver­sor­gungs­zen­trum un­ter­halb der Burg Stet­ten­fels am Zu­brin­ger. In ei­nem nicht öf­fent­li­chen In­ves­to­ren­aus­wahl­ver­fah­ren fiel die Ent­schei­dung am 6. Ok­to­ber zu­guns­ten des Voll­sor­ti­men­ters. Der Ge­mein­de­rat hat jetzt die­ses Vo­tum oh­ne je­de Dis­kus­si­on mehr­heit­lich be­stä­tigt.

Quelle: Pressreader.com

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Presseartikel Heilbronner Stimme




Der Ort
Die Gemeinde Untergruppenbach gliedert sich in zwei Bereiche: Im Norden befindet sich eine kleinteilige Wohn- bzw. Altstadtstruktur mit dem Ortskern und dem Schloss Stettenfels als oberen Abschluss. Im südlichen Teil sind gewerbliche Anlagen entlang der stark befahrenen Landstraße angesiedelt. Das Plangebiet fungiert hierbei als Schnittstelle zwischen den beiden kontroversen Strukturen und führt diese zusammen.

Die Erreichbarkeit
Die Erschließung des Plangebietes erfolgt über zwei Seiten: Im Osten wird das geplante Bauvorhaben hauptsächlich vom Autoverkehr, welcher von der Landstraße kommt, erreicht. Im Westen gelangen Fußgänger und Fahrradfahrer aus dem Stadtzentrum zum Plangebiet. Die beiden unterschiedlichen Kundentypen treffen in der Schnittstelle zwischen den zwei geplanten Baukörpern aufeinander und verteilen sich von dort aus in die beiden Märkte.

Die Identität
Der geplante Markt passt sich der Ortsstruktur an und tritt nicht mit dem Schloss Stettenfels in Konkurrenz. Der Blickbeziehung Drinnen – Draußen wird im räumlichen Konzept Spielraum verschafft: Sowohl vom im Westen gelegenen Platz als auch vom Innenraum des Marktes blickt man zur Burg. Gleichzeitig bietet der Baukörper eine anschauliche und identitätsstiftende prägende Ansicht von Schloss und Ortszentrum.

Alle Wettbewerbsunterlagen ansehen

Zurück