use keyboard
to navigate

ARCHITEKTURBÜRO MÜLLER + HUBER. ARCHITEKTUR. LEBEN.

Renchdammlauf 2015

Verpflegungsstand am Haus der Ingenieure in Oberkirch

Trockenes Herbstwetter war am Sonntagvormittag eine gute Voraussetzung für den mittlerweile 17. Renchdammlauf in Oberkirch. Rund 200 Läufer gingen bei der zum zweiten Mal vom Ortschaftsrat Stadelhofen organisierten Veranstaltung an den Start.

Ortsvorsteher Klaus Müller gab am Sonntag um 9.40 Uhr bei der Renchtalhalle in Stadelhofen das Startzeichen. Rund 200 Jogger und Walker machten sich auf die 17 Kilometer lange Laufstrecke auf dem Rench­damm, wo an zwei Anlaufstellen eine Stärkung auf sie wartete und wo der einzelne Teilnehmer nach eigenem Gusto die Kurve kratzen und die Laufstrecke abkürzen konnte.

Die Streckenposten des DRK Ortsvereins Oberkirch sorgten dafür, dass alles reibungslos vonstatten ging. Als kleine Stärkung gab es an den Stationen als Motivationsschub Kekse von Uta Erdrich, Äpfel, Bananen und Apfelsaft obendrein. Auf die Rückkehrer wartete dann in der Halle zur weiteren Stärkung ein Gemüseeintopf, zubereitet und ausgegeben vom Helfern des Ortschaftsrates Stadelhofen. In der Halle durften sich indes die Kinder auf Sportmatten und an Spielgeräten austoben.
Unter den Teilnehmern des Renchdammlaufs waren wiederum zahlreiche bekannte Gesichter zu sehen; Laufbegeisterte und Walker, die auch den neuen Organisatoren die Treue halten. Diesmal ließ es sich die älteste Teilnehmerin, Seniorenweltmeisterin Elfriede Hodapp (80 Jahre), nicht nehmen, beim Laufen mitzumachen.

Erste Erfahrungen bei einem Rendammlauf machten unter anderen Christian Frühe aus Offenburg sowie Andrea und Peter Karg aus Bühl. Allesamt waren sie von der guten Organisation des Laufs und dem Zustand der Strecke begeistert. Ein großes Dankeschön für die Helfer und Sponsoren hatte nicht nur Ortsvorsteher Klaus Müller, sondern auch Bürgermeister und DRK-Ortsvereinsvorsitzender Christoph Lipps, parat. Die bestbesetzten Teams waren der Verein »Laufendhelfen«, der SC Önsbach, die Sparkasse Offenburg/Ortenau sowie die Gruppe »King of Grill«. Sie erhielten ein flüssiges Präsent von der Oberkircher Winzer eG.

Quelle bo.de
Autor: Roman Vallendor



Bilder: Haus der Ingenieure

 

Zurück